Zum Hauptinhalt springen

Turnen trotz CoronavirusSeniorin verschickt Turnübungen per Video

Die BZ-Leserin und Turnlehrerin Sabina Geissbühler-Strupler aus Herrenschwanden hat ein Trainingsprogramm für Senioren zusammengestellt.

Die Übungen sollten in der Reihenfolge im Video jeweils 8 bis 20 Mal wiederholt werden.
Video: zvg

Sie steht auf einer Yoga-Matte, reckt die Arme abwechselnd gen Himmel, marschiert im Takt der Musik an Ort und Stelle und macht Rumpfbeugen. Sabina Geissbühler-Strupler turnt vor, wie sie es normalerweise als Leiterin im Seniorenturnen macht. Weil die Kurse wegen des Coronavirus derzeit ausfallen, trainiert die pensionierte Sportlehrerin zu Hause. Von ihren Übungen macht die bald 70-Jährige Videos mit dem Smartphone.

Die Idee dazu kam ihr, als Teilnehmer aus ihrer Gruppe sich bei ihr meldeten und fragten, wie sie sich nun ohne die Turnstunden fit halten sollten. «Ich habe ihnen ein Progamm geschickt und mir dann überlegt, dass ich eigentlich auch ein paar Videos von den Übungen aufnehmen könnte», so die Herrenschwanderin, die ihren Gedanken gleich in die Tat umsetzte.

Beitrag an die Gesellschaft in der Krise

Die Übungen sollten in der Reihenfolge im Video jeweils 8 bis 20 Mal wiederholt werden und können mehrmals pro Woche oder auch jeden Tag absolviert werden. Wichtig sei, den Bauchnabel bei allen Übungen leicht einzuziehen, also die Muskeln anzuspannen. Turnerinnen und Turner sollen durch die Nase in den Brustkorb ein- und durch die ein wenig geöffneten Lippen ausatmen. «Die Ausatmung ist in der Anstrengungsphase, dauert also so lange wie die einzelne Bewegung», erklärt die Geissbühler-Strupler. Jede Übung ist links und rechts gleich oft auszuführen. Die Turnlehrerin legt ausserdem Wert darauf, dass man zum Turnen Musik auswählt, welche einen motiviert.

Die Seniorin wolle in der Corona-Krise ihren Beitrag an die Gesellschaft leisten. Erst habe sie sich überlegt, Spargeln ernten zu gehen. «Doch dann habe ich das gemacht, was ich kann: Turnen», lacht die Sportbegeisterte. Sie sei sich bewusst, dass es im Internet bereits ähnliche Videos gibt. Doch seien die Frauen in den Videos meist «jung, schön und ohne jegliche Fettpolster». Da sei es doch für die Senioren motivierender, wenn jemand wie sie vorturne.

Geissbühler-Strupler appelliert in der Corona-Krise an die Unabhängigkeit der älteren Generation. Wenn man kaum mehr aus dem Haus komme und sich alles Nötige bis zur Türschwelle liefern lasse, bestehe die Gefahr, dass man sich daran gewöhne und weniger aktiv werde, ist Geissbühler-Strupler überzeugt. Gerade deshalb sei es ihr wichtig, sich zu bewegen und auch andere dazu zu motivieren – ganz besonders in Zeiten wie diesen.