Zum Hauptinhalt springen

Und dann zückte der Spengler einen Diplomatenpass

Vor dem Treffen der Spitzenpolitiker und Wirtschaftsvertreter hielt die Bündner Polizei in Davos zwei mögliche Spione aus Russland an.

Thomas Knellwolf
Anziehungspunkt für Politiker, Topmanager – und Spione: Das streng bewachte Kongresszentrum 2020 in Davos. Foto: Alessandro della Valle
Anziehungspunkt für Politiker, Topmanager – und Spione: Das streng bewachte Kongresszentrum 2020 in Davos. Foto: Alessandro della Valle

Für Spione aus Russland begann das WEF wohl schon im Sommer. Im August 2019 sind in Davos zwei mutmassliche russische Agenten aufge­flogen. Sie stehen im Verdacht, Vorbereitungsarbeiten durchgeführt zu haben für das Aus­spähen des Weltwirtschaftsforums, das am Montagabend mit Reden des Gründers Klaus Schwab und der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen begonnen hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen