Zum Hauptinhalt springen

Mit den Singles kann mans ja machen

Niemand in der Schweiz muss finanziell so bluten wie die Alleinstehenden.

Bettina Weber
Möglichst viel zahlen und möglichst wenig profitieren: Unverheiratete Kinderlose sind offenbar Menschen zweiter Klasse. Illustration: Michael Pleesz
Möglichst viel zahlen und möglichst wenig profitieren: Unverheiratete Kinderlose sind offenbar Menschen zweiter Klasse. Illustration: Michael Pleesz

Familien sind gerade sehr begehrt. Ein regelrechter Wettbewerb ist um sie ausgebrochen. Ob Vaterschaftsurlaub, Kinderabzüge, Verbilligung bei den Krankenkassenprämien oder subventionierte Krippen, alle wollen sie die Familien an ihre Brust drücken und sich besonders fürsorglich um sie kümmern. Von der SVP über die bürgerliche Mitte bis zu den Linken und den Grünen – alle lieben sie die Familien und hoffen, entsprechend zurückgeliebt zu werden. Denn mit dieser Fürsorglichkeit lassen sich, natürlich, Stimmen gewinnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen