Zum Hauptinhalt springen

Covid-19 im Kanton BernDas bange Warten im Angesicht der Corona-Welle

Lange haben sich die Berner Spitäler auf die Corona-Welle vorbereitet. Jetzt ist sie langsam da. Zwei Spezialistinnen von der Intensivstation Thun geben einen Einblick in ihre Arbeit und zeigen, dass auch sie nur Menschen sind.

Besonders stark betroffen vom Coronavirus ist in der Schweiz das Tessin, hier ein Bild aus dem Spital Moncucco in Lugano.
Besonders stark betroffen vom Coronavirus ist in der Schweiz das Tessin, hier ein Bild aus dem Spital Moncucco in Lugano.
Foto: Valeriano Di Domenico

Seit vier Wochen kann Bettina Bergmann dem Coronavirus nicht mehr entgehen. Ende Februar fanden im Spital Thun die ersten Sitzungen mit dem immer gleichen Haupttraktandum statt: der Lungenkrankheit Covid-19. Seither dreht sich beinahe alles, was die Fachbereichsleiterin Intensivpflege tut, darum, was sie und ihre Mitarbeitenden der sich aufbäumenden Welle an Corona-Patienten entgegenhalten können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.